Smart City – Smart Factory – intelligente Vernetzung

Mit der LoRaWAN Technologie (Long Range Wide Area Network – ein Low-Power-Wireless-Netzprotokoll) können einfach Messwerte und Impulse von Sensoren übertragen werden. Diese Funktechnologie ist in anderen bundesdeutschen Städten und vor allem im europäischen Ausland bereits erfolgreich im Einsatz ist und hat den Vorteil, dass die Übertragung sehr geringen Energiebedarf hat. Daraus resultiert eine lange Batterielaufzeit der Sensoren, die bis zu 10 Jahre beträgt. Die einmal installierten, nur Zigarettenschachtel große Sensoren übertragen also ohne Wartung jahrelang zuverlässig völlig autonom die Messdaten. Durch die niedrige Frequenz kann eine große Flächenabdeckung mit wenig Sendeantennen erreicht werden. Die Übertragung ist sehr energieeffizient und auf kurze Übertragungzeiten beschränkt, die Strahlenbelastung ist minimal und einem handelsüblichen WLAN-Gerät zuhause vergleichbar.

Die Sensoren sind zu geringen Kosten für vielfältige Aufgaben erhältlich und messen z.B. Temperatur, Feuchtigkeit, Kontakt, Bewegung, Helligkeit, Luftreinheit etc.. Es ergeben sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten in vielen Bereichen des täglichen Lebens, im öffentlichen Raum und in der Industrie. Denkbar sind Parkraumüberwachung, Alarmierung bei Wassereintritt im Keller, Frequenzzählung von Fahrzeugen (Stau?), Abfragen des Schließzustands von Türen/Fenstern, Messen des Füllstands von Mülltonnen, Ablesen von Verbrauchszählern…

Wir betreiben in Zusammenarbeit mit dem lokalen Energieversorger SÜC ein LoRaNetz für Coburg, sodass diese Technologie einsatzbereit in der Region zur Verfügung steht.

Alle Infos und aktuelle Projekte finden Sie auf unserer Seite www.lorawan-coburg.de

Umweltsensoren Region Coburg

In einer ersten Demo-Anwendung werden Temperatur und Luftfeuchtigkeit an verschiedenen Orten in der Region gemessen und die Werte regelmäßig per LoRaWAN ins Rechenzentrum übertragen.